Eugène Ionesco 1909 - 1994

Eugène Ionesco war ein französischer Dramatiker des 20. Jahrhunderts und einer der Hauptvertreter des "Absurden Theaters". In seinen Dramen stellte Eugène Ionesco Fragen der menschlichen Existenz ebenso in den Mittelpunkt wie die Banalität des Alltäglichen. Sein in Deutschland bekanntestes Stück, "Die Nashörner" (1959), geht auf eigene Erfahrungen in Rumänien zurück. Sie veranlassten Eugène Ionesco, sich stets gegen Konformismen, gegen das Totalitäre zu wenden.

Aber auch jenseits seiner Dramen hat sich Eugène Ionesco zu Themen der Kultur und der Politik immer wieder zu Wort gemeldet und nicht wenige Menschen durch seinen "Mut zum Zweifel" beeindruckt - wie André Coutin im Vorwort seiner "Gespräche mit Eugène Ionesco" voranstellt. Er grenzte sich in der Zeit vor dem Fall des eisernen Vorhangs ab gegen nach Osten ausgerichtete französische Intellektuelle, die sich lieber in Schweigen hüllten, als Missstände anzusprechen. Die von Eugène Ionesco ausgehende Faszination hat André Coutin in Worte gefasst, denen nichts hinzuzufügen ist:

"Ich bin auf einen Mann gestoßen, der mehr als jeder andere hellsichtig und verwirrt, aufgerüttelt und distanziert war."
(Wortmeldungen, Gespräche mit Eugène Ionesco, Seite 8)