Théâtre de la Huchette: 60 Jahre zwei Ionesco-Stücke ohne Unterbrechung im Programm

Am gestrigen 16.02.2017 wurde im Théâtre de la Huchette zum 18.491sten Mal ohne Unterbrechung "Die kahle Sängerin" gefolgt von "Die Unterrichtsstunde" aufgeführt. Nicht, dass dies nicht schon beeindruckend genug wäre: Das Datum der ersten Aufführung dieser beiden Stücke gemäß dieser Zählung war der 16.02.1957. Diese Zahlen sind weltweit einzigartig.

Entsprechend stolz äußern sich auch die aktuellen Initiatoren. Theaterdirektor Franck Desmedt vergleicht die - kulturelle - Attraktivität schon mit der des Eiffelturms. Zu den Besuchern gehören aktuell zu 60% Schulgruppen, aber auch Amerikaner und Japaner kommen gerne zu den Aufführungen.

Im Jahre 2015 bereiteten rückläufige Besucherzahlen den Verantwortlichen Sorgen. Aber seit Oktober letzten Jahres geht es nach Aussage des Administrators Gonzague Phelip wieder aufwärts. Eine gute Nachricht, nicht nur für das Theater selbst.

Weitere Informationen zum 60. Jahrestag der ununterbrochenen Aufführung sind auf der Website leparisien.fr in französicher Sprache verfügbar.

Zurück

Erst Bérenger, dann Sherlock: Benedict Cumberbatch

Wer würde den derzeit sehr aufstrebenden Sherlock-Darsteller Benedict Cumberbatch mit Eugène Ionesco in Verbindung bringen? Tatsächlich hat sich Cumberbatch 2007 in die Rolle der klassischen Ionesco-Hauptfigur Bérenger begeben.

Weiterlesen …

"Die kahle Sängerin" im Iran

"Die kahle Sängerin" wurde vom berühmten iranischen Filmemacher Dariush Mehrjui ins Persische übersetzt. Dariush Mehrjui hatte im Jahr 2011 bereits "Die Unterrichtsstunde" in der iranischen Hauptstadt aufgeführt. Direktor der diesjährigen Aufführungen ist Farzad Dehnavi.

Weiterlesen …

"Dictionnaire Ionesco" erschienen

Unter der Regie von Jeanyves Guérin hat sich ein relativ großes Team von Autoren des Werks von Eugène Ionesco angenommen.

Weiterlesen …